Nils Reinke-Dieker gestaltet Ausstellungen auf visueller und auditiver Ebene.

Die Audiotour in Out of Space in der Hamburger Kunsthalle bietet einen sinnlichen Zugang zur Ausstellung. Über Musik, Stimme und Sounds wird sie zum Leben erweckt. Die Hörstationen schaffen Verbindungen zwischen den Arbeiten, oder lassen auf auditivem Wege neue entstehen. Der Raum wird geöffnet und erweitert.

Mit NLF Team erarbeitet Nils Reinke-Dieker visuelle Sprachen an der Schnittstelle zwischen Grafik- und Raumgestaltung.

In Neolithische Kindheit – Kunst in einer falschen Gegenwart, ca. 1930 im HKW Berlin bündelt das Manual die Hintergrundinformationen der Ausstellung, um den Besuchenden einen möglichst eigenständigen Blick auf die ausgestellten Exponate zu ermöglichen.

Das gestalterische Bild der Zeitung rückt die Printprodukte der Ausstellung Local Histories im Hamburger Bahnhof Berlin in den Fokus.

Die fünf unterschiedlichen typografischen Ansätze in Re:assembling Emotional Labor: On the Politics of Care spiegeln die Suche der Autorinnen nach Umgängen mit einer gemeinsam durchlebten Tragödie wider.

Und 2 1/2 Sitzmöbel behaupten sich in der Galerie der Gegenwart der Hamburger Kunsthalle als Treffpunkte, ohne den Kunstwerke die Schau zu stehlen, um nur einige Beispiele der Arbeit von NLF Team zu nennen.

Unabhängig von der Arbeit des Büros widmet sich die ortsspezifische Soundarbeit Don't Talk (Put Your Head on My Shoulder) Audioguides im Ausstellungskontext in Form eines auditiven Dramas und versucht dabei, die Grenzen von auditiven Führungen auszuloten. „Du willst Sicherheit und sollst sie kriegen.“ Zu hören anlässlich der AbsolventInnenausstellung der HFBK Hamburg im Raum 332. Mit Matthias Schubert (Tongestaltung), Josefine Israel (Sprecherin) und Hans-Joachim Lenger (Sprecher).

Wie kommt der Papagei an die Luft? (1)/(2) Eine Kooperation zwischen DIE ZEIT und Öffentliche Gestaltungsberatung. Erschienen im Resort „Z“ in DIE ZEIT Nr. 42. Entwurf mit Anna-Maria Resei.

Die Neugestaltung des Foyers im Kunsthaus Hamburg schafft eine Verbindung zwischen Ausstellungsfläche und öffentlichem Raum. Veranstaltungen können angemeldet werden unter +49 (0)40 335 803. Gestaltung mit Frieder Bohaumilitzky, Sören Gerhardt, Liez Müller, Johannes Schlüter und Larissa Starke.

Begleitet von Referenzprojekten, historischen Grundlagentexten und weiterführenden Gastbeiträgen, beschreibt Öffentliche Gestaltungsberatung—Public Design Support 2011–2016 Methoden, Projekte und Probleme aus fünf Jahren Öffentliche Gestaltungsberatung. Redaktion mit Jesko Fezer, Fynn-Morten Heyer und Julia Mummenhoff. Herausgabe von Sternberg Press.

Ein Semester lang wurde die Galerie der HFBK Hamburg als interdisziplinärer Veranstaltungsraum umfunktioniert. Die dafür installierte Flughafenanzeigetafel ist seit Januar 2016 für jegliche Veranstaltung im Kontext der HFBK Hamburg geöffnet, zugänglich für alle Studierende und ProfessorInnen über die Webseite hfbk.flights. Initiierung mit Fynn-Morten Heyer, Laslo Strong und Nuriye Tohermes.